HKX - Aufbruch in den Zusammenbruch?

Totgesagte leben länger, so habe ich mich vor einiger Zeit in einem Artikel über das Projekt Hamburg Köln Express geäußert. Genau dies schoss mir durch den Kopf, als ich vor einigen Tagen im Frankfurter Nahverkehrsforum über eine Meldung stolperte, das der HKX nun endlich am 23.07.2012 an den Start gehen würde.
Schnell folgte die erste Ernüchterung. Anstelle der "Frankenstein-Transalpins" werden ehemalige "Rheingold"-Waggons eingesetzt, die in den Jahren zuvor beim alex von Arriva eingesetzt wurden. Anscheinend schafft es HKX nicht, ihre Eigenbau-Züge zugelassen zu bekommen. Daher hat man sich laut einem Artikel im Handelsblatt erst mal dazu entschieden, die Wagen von der Vogtlandbahn anzumieten.
Bevor jetzt allerdings die Nostalgiefans vor Freude Purzelbäume schlagen, verpasse ich ihnen doch lieber wieder einen Dämpfer. Die Wagen befinden sich nämlich nicht mehr im Originalzustand, sondern wurden von der Vogtlandbahn für ihren Interregio-Ersatz alex angepasst, mit eigenen Sitzbezügen, Abteilgestaltungen usw. Trotzdem kann sich die Zugausstattung sehen lassen, immerhin sind die Waggons runderneuert, und mit Klimaanlagen ausgestattet. Auch schaffen die Waggons bis zu 200 km/h, und sind somit sogar noch schneller als die Transalpin-Garnituren.
Trotzdem sehe ich da einige Probleme. Auf der Website hatte HKX damit geworben, im gesamten Zug Internet anzubieten, ebenso wie ein entsprechendes Gastronomie-Konzept in den Zügen. Mit der aktuellen Ausstattung wird dies nicht möglich sein. Insofern startet das Projekt schon mit einem Handicap, auch wenn allein die Tatsache, das die Verbindung mittlerweile bedient wird ein kleines Wunder ist.
Mit der Ankündigung der Betriebsaufnahme wurden auch die Probefahrten zu Schulungszwecken deutlich intensiviert. Die Garnituren verkehren mittlerweile bereits auf ihrer zukünfitgen Fahrtstrecke. In den einschlägigen Foren tauchen daher auch vermehrt Sichtungsmeldungen und Fotos auf. Da ich keine Bilder gefunden habe, die ich hier ohne Schwierigkeiten nutzen könnte, habe ich die entsprechenden Threads bzw Seiten verlinkt.

Thread bei Drehscheibe Online mit Bildern von Michael Rex.


Zwei weitere Sichtungen bei Drehscheibe Online

Mittlerweile ist die Website des Hamburg-Köln-Express unter www.hkx.de online. Im Gegensatz zum Außendesign der Wagen macht diese einen guten Eindruck. Und Preise von 20€ zwischen Köln und Hamburg für einen Zug auf (zugegebenermaßen angestaubten) Fernverkehrs-Niveau sprechen für sich. 
Ich hatte den Post mit einer ziemlich skeptischen Grundeinstellung begonnen. Mittlerweile sehe ich die Angelegenheit nicht mehr so schwarz. Auch mit gemieteten Waggons, eine ausgedünnten Fahrplan und reduziertem Servicekonzept hat HKX die Chance, echt was zu bewegen. Ich drück euch die Daumen, Leute!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Vom Tod einer Stadt - die vergessene Katastrophe von Longarone

DJI Spark - Klein, aber fein!

High Noon im Hafen? - Zivilschutz-Übung in Cork