Meerkampf - Cork Harbour Festival und Venture Offshore Cup 2016

Wer mein Blog schon länger liest, der weiß, dass ich ein Faible für das Meer, und die Seefahrt habe. Das ist auch einer der Gründe, warum ich mich hier in Cork so wohl fühle. Man ist knapp eine Stunde vom offenen Atlantik entfernt, eine halbe Stunde von Cobh mit seinemTiefwasser-Terminal und oftmals lassen sich selbst an den Kais in der Innenstadt interessante Besucher blicken, von Segelschiffen, über Hochseeforschungsschiffe, bis hin zu Fregatten und Kreuzfahrtschiffen. Ein paar Beispielsbilder habe ich hier mal eingefügt.





Nun war, und ist, das Verhältnis Corks zum Hafen etwas schizophren, ein Blick auf das wilde Sammelsurium an verrottenden Piers, neuen Boardwalks, und Industriebrache im Hafen macht das sofort klar. Allerdings versucht die Stadt in den letzten Jahren, wieder mehr Aufmerksamkeit auf den Hafen zu lenken, mit einer Reihe von Veranstaltungen. Und gerade 2016 wird in diesem Zusammenhang wohl ein paar absolute Knaller aufbieten können, auf die ich mich schon freue.

Cork Harbour Festival / Ocean to City Race

Cork Harbour Festival: 04.06.2016 — 12.06.2016
Ocean to City Race: 04.06.2016 11:00 -18:00
Beide Veranstaltungen für sich genommen sind schon einmal ein Klassiker. Das geht soweit, dass einer der Kernpunkte des Cork Harbour Festival, der Open Day, einer der ersten großen Events war, den ich miterlebt habe, nachdem ich 2012 nach Irland ausgewandert war, ohne damals zu raffen, was genau eigentlich los war. 2015 wurde der Cork Harbour Open Day dann zum ersten mal mit dem Ocean to City Race zusammengelegt, einer Ruder-Regatta über 28 Kilometer von Crosshaven zu den Docks in der Innenstadt. Dieses Rennen findet seit 2005 statt, und zieht  mittlerweile Teilnehmer aus ganz Europa an.




Dabei sollte man sich nicht täuschen lassen, das Ocean to City Race hat es in sich! Die Regatta beginnt wie gesagt in Crosshaven. Von dort aus führt der Kurs raus aus der Bucht, am Leuchtturm Roches Point vorbei raus in den Atlantik. Dort markiert eine Boje den Wendepunkt, ab da an geht es wieder in die Bucht hinein, und entlang der Hauptfahrrinne vorbei an den beiden Zwillingsforts Camden Fort Meagher, und Carlisle Fort, letzteres ist nach wie vor in Betrieb. Im Lower Harbour selbst geht es dann weiter, vorbei an Cobh und Haulbowline Island, durch die Engstelle bei Passage West zum Lough Mahon, dem oberen Teil der Bucht von Cork. Lough Mahon ist in soweit gefährlich, weil man genau auf die Bojen achten muss, um nicht aus versehen in Fota Island oder Douglas zu landen. Der letzte Teil der Strecke führt dann an Blackrock Castle vorbei den River Lee hinauf, wo dann Im Südarm des Flusses am Albert Quay die Ziellinie ist. 28 Kilometer, die meiste Zeit davon gegen den Strom, das geht in die Arme. 
Die Zahlen der letzten Regatta haben sich schon beeindruckend gelesen, mit 600 Teilnehmern im Jahr 2015. Die Regatta ist dabei logischerweise nicht alles, auf dem Boardwalk am Lapps Quay, sowie am Customs House werden wiederum diverse kleine und große Stände aufgefahren sein, Straßenkünstler aller Art werden auftreten, und auch die Restaurants und Hotels am Boardwalk, zumindest diejenigen, die noch nicht die Segel gestrichen haben, lassen es sich nicht nehmen, den Grill auszupacken. Für mich ist das Ocean to City Race ein Pflichttermin seitdem ich hier in Irland bin, ich werde auf jeden Fall da sein, und ihr, liebe Leser, solltet das auch, vor allem wenn ihr gerade in Cork seid!

Venture Cup

11.6.2016 — 13.06.2016
Das Cork Harbour Festival ist noch nicht ganz ausgeklungen, da kommt schon der nächste Knaller um die Ecke. Der Venture Cup ist eine Powerboat-Regatta, die in diesem Jahr in Irland stattfinden wird. Dabei werden diese extrem übermotorisierten Boote nicht nur in den geschützten Gewässern der Bucht von Cork ihre Runden drehen, das wäre ja viel zu harmlos. Cork ist nur der Auftakt für eine Regatta, die in mehreren Etappen rund um Irland führen wird. Weitere Häfen sind da z.B. Dingle, Galway, Killybegs, und Belfast, bevor die Regatta dann am 19. Juni in Dublin zu Ende geht.  Wäre nicht das erste, was in Dublin verendet, aber das nur so am Rande.
Zum Venture Cup kann ich noch nicht allzu viel sagen, es ist ein einmaliges Ereignis in Irland, so wie es aussieht. Der aktuelle Plan sieht vor, das die Boote bereits am 11. Juni zur Besichtigung zur Verfügung stehen werden, während am 12. Juni tatsächlich Rennen innerhalb der Bucht stattfinden werden. Wo genau diese stattfinden werden, steht noch nicht fest, ich gehe aber mal von Lough Mahon und dem Lower Harbour aus, denn zwischen den Kais in der Innenstadt und Blackrock Castle herrscht auf dem Lee eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 6 Knoten, nicht wirklich aufregend. Am 13. Juni ist es dann soweit, und die erste Offshore-Etappe von Cork nach Dingle startet. 
Wie gesagt, ich kann zum Venture Cup nicht allzu viel mehr schreiben. Näheres dürfte auf der Website, und in den Medien, bekannt werden, wenn der Starttermin näher rückt. Ich freue mich aber auf jeden Fall schon drauf, 2015 war ja etwas mau, das scheint man dieses Jahr aber ausgleichen zu wollen, und auch zu schaffen. Ich kann nur hoffen, dass das Wetter mitspielt, dann werden sowohl der Venture Cup, als auch das Cork Harbour Festival ein absolutes Highlight für 2016.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Vom Tod einer Stadt - die vergessene Katastrophe von Longarone

Testbericht Bang & Olufsen Beoplay A1 - Tonale Tellermine?

Buchkritik Apple Intern - Echt jetzt?