Kontrast(kopf)hörer BQ-605

Das ist mein Einstiegsreview ähhh Blog, aber beleibe nicht der erste Review, den ich schreibe. Das hier ist eine neue Plattform für mich, und da bitte ich, kleine Fhelererchen zu entschuldigen ;-)

Ja, ich weiss schon, so ein Vergleich von einem Highend und einem Billigstkopfhörer is unfair. Oder vielleicht doch nicht - und nun komme mir keiner mit dem Spruch 'Nicht alles, was hinkt ist ein Vergleich'. Mein Sohn hatte ja tief in die Tasche gegriffen, um sich Kopfhörer von Bang&Olufsen zu kaufen. Ich kann ihm das nicht mal verübeln, denn B&O war und ist unsere Traummarke, was HiFi angeht. Leider hat es DMark-mässig nie dafür gereicht - und jetzt braucht es das auch nicht mehr, denn der Frequenzgang meiner Ohren ist altersmässig und auch aus anderen Gründen kräftigst verbogen.
Als ich bei ebay was ganz anderes gekauft hatte, da fielen mir diese NoName Kopfhörer BQ-605 für 12,99 Euro geradezu automatisch in den Warenkorb. Genau das richtige für den Urlaub und den 9 1/2 Stunden Flug nach/von Calgary!



Eigenschaften lt. Ebay:

·Speaker Size: 30mm
·Output Power: 32 Europe 45mW
·Frequency response: 20Hz-20000Hz
·Sensitivity: 120db ± 3db
·SNR: = 90DB
·Distortion: 0.5%
·Bluetooth standard: Bluetooth 2.1 + EDR
·Bluetooth communication protocol:
·Supports Advanced Audio Distribution Profile (A2DP) Ver1.2
·Support for audio and video remote control mode (AVRCP) Ver 1.0
·OPP Bluetooth File Transfer Protocol
·Bluetooth communication range: Line without blocking state, more than 10 meters (mobile phones and other devices of different types and the environment will affect the distance).
·Power supply: Built-in lithium battery
·Charging time is: 3 hours (the first charge, please extend the charging time)
·Talk time: 6 hours
·Music playback time: TF card play eight hours; connect mobile phones to play 6 hours
·Interface: Micro USB, TF CARD
·Smart Bluetooth, wireless HIFI
·Suspended micro HIFI sound effects
·USB PC file copy
·TF card HD lossless audio decoding
·Support breakpoint memory play
·Intelligent voice prompt navigation throughout
·Radio automatic station search
·Bluetooth audio transmission, file transfer
·NFC Bluetooth Quick Connect
·Built-in Microphone for answering and hanging up the phone
·Music formats:MP3,WMA,AMR, FLAC, APE, Vorbis etc.
·Support FM Radio /Bluetooth /SD card switch


Tja, demnach eine echte eierlegende Wollmilchsau mit Radio (leider kein Flugfunk...) und die Kopfgrösse ist sogar anpassbar! Ich habe auf einer 16 GB µSD Karte (TF card) meine gesamte iTunes Musiksammlung untergebracht, und der Kopfhörer kommt damit zurecht, mit den Unterverzeichnissen und sogar mit den unterschiedlichen Musikformaten. Leider jedoch gibt es keine zufallsgesteuerte Wiedergabe. Die letzte Abspielposition merkt sich der Kopfhörer auch dann, wenn dieser abgeschaltet wird. Gut für den laaangen Flug, und da brauche ich auch keine stromsaugende Bluetoothverbindung zu meinem Smartphone. Angeblich 8 Stunden Spielzeit von der µSD, das reicht für den eher langweiligen Teil des Flugs dicke aus - und das auch dann, falls Wolken die Sicht verbauen und ich nicht aus dem Fenster fotografieren kann. In Bezug auf Vielseitigkeit wird der B&O Kopfhörer klar an die Wand gedrückt!

Was macht man mit einem Kopfhörer? Musik hören, grösstenteils jedenfalls, denn das Gerät ist auch ein Headset, mit dem man telefonieren könnte. Erstaunlicherweise ist die Soundqualität deutlich besser als die eines Telefonhörers. Ein wenig bassschwach zwar, aber ansonsten eigentlich ok. Dennoch kein Vergleich zu B&O, und das höre sogar ich - mindestens ein dicker, fetter Punkt für B&O, was aber zu erwarten war! Der B&O Kopfhörer hat aktive Geräuschunterdrückung, und die funktioniert sehr gut. Damit kann mein Resterampe Kopfhörer nicht aufwarten, aber die Ohrmuscheln dämpfen Aussengeräusche erstaunlich gut, mit angenehmen Tragekomfort. Das mag auch dem geringen Gewicht zu verdanken sein. Nur ein leichter Punktevorteil für B&O, was unerwartet war, mich jedoch sehr erfreut. Zusammenklappbar sind beide, was ein Gleichstand wäre.



Die Bedienbarkeit ist gut, und auf den ersten Blick gesehen sogar ähnlich, denn beim B&O sind es Fingersensorfelder (Tappen und streichen), und bei meinem Billigteil Schalter, die sich hinter glatten und gut gekennzeichneten Flächen verbergen. In meinem BQ-605 Kopfhörer sagt mir eine Frauenstimme, welche Funktion ich gerade ausgewählt habe. Trotz der netten Dame ein klarer Punktevorteil für B&O, aber schlecht sind die Schaltflächen bei meinem Kopfhörer auch nicht. Und so richtig billig sieht das nicht einmal aus, es sei denn, man schaut genauer hin. Zur Verarbeitungsqualität schreibe ich besser nichts, denn wie will man Kopfhörer bauen, die mit B&O Qualität punkten können und sooo wenig kosten? Eben, das geht nicht...



Mein (vorläufiges) Fazit:
Hier haben wir es ganz klar mit zwei Gewinnern zu tun, wenn man den Preis aussen vor lässt.  Der B&O punktet mit tollem Sound und sehr guter Verarbeitungsqualität, aber davon mal abgesehen braucht sich mein BQ-605 Billigstkopfhörer nicht zu verstecken. Und um auch zum Schluss einen Vergleich hinken zu lassen: Es gibt für jede Arbeit mal mehr und mal weniger passende Werkzeuge. Mit beiden 'Kopfhörerwerkzeugen' kann man gut Musik hören, wobei die Musikhörqualität bei B&O deutlich besser ist. Ansonsten: Mein Fazit geht sogar Richtung Gleichstand, unentschieden (sofern meine Billigkopfhörer den Urlaub + Flug überstehen...) Ob oder ob nicht, das wird später hier zu lesen sein.






Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Vom Tod einer Stadt - die vergessene Katastrophe von Longarone

Buchkritik Apple Intern - Echt jetzt?

Testbericht Bang & Olufsen Beoplay A1 - Tonale Tellermine?