Qual bei der Wahl? - Parlamentswahlen in Irland

Nun, man kann wohl mit Fug und Recht behaupten, dass sich die Regierungsparteien hier in Irland den heutigen Tag etwas anders vorgestellt hatten. Zugegeben, nach 5 Jahren eines verdammt harten Sparkurses war damit zu rechnen gewesen, dass Fine Gael und die Labour Party einiges an Prügel einstecken werden, die hart die Klatsche allerdings wird, dass war doch ziemlich überraschend. Das brisante dabei ist jedoch nicht, dass die Regierungskoalition nach allen Regeln der Kunst in der Luft zerrissen wurde. Nach aktuellen Hochrechnungen haben unabhängige Kandidaten, etwas, was in Deutschland undenkbar wäre, ein Drittel der Stimmen auf sich vereinen können. Inwieweit sie diese Stimmen in tatsächliche Sitze im Dail umwandeln können, wird frühestens heute Abend feststehen, was sich jedoch bereits jetzt abzeichnet ist, dass keine denkbare Regierungskoalition ohne Mithilfe von unabhängigen Kandidaten oder kleinen Splitterparteien gebildet werden kann. Eine Minderheitsregierung oder Neuwahlen sind daher durchaus im Bereich des möglichen!
Die Stimmverteilung sieht nach den aktuellen Hochrechnungen wie folgt aus:

Fine Gael (Regierungspartei): 24,8%
Labour (Regierungspartei: 7,1%
Fianna Fáil: 21,1%
Sinn Féin: 16,0%
Anti Austerity Alliance/People before Profit: 4,7%
Renua Ireland: 2,4%
Social Democrats: 3,7%
Green Party: 3,6%
Independent Alliance: 3,0%
Unabhängige Kandidaten: 11%

Dies sind wohlgemerkt nur die Ergebnisse der ersten Hochrechnungen von RTE, dem Irischen Staatsfernsehen. Aufgrund des irischen Wahlsystems, der Single Transferable Vote, kann es durchaus noch zu einigen Verschiebungen kommen.
Bei einem derartigen Krimi war mein Interesse heute morgen natürlich geweckt, und ich bin daher um die Mittagszeit ins Rathaus von Cork getingelt, wo die zentrale Auszählungsstelle für die Wahlkreise Cork North Central, in dem ich wohne, sowie Cork South Central befindet. In Irland setzt man auf derartige zentrale Auszählungsstellen, anstatt die Stimmzettel direkt in den Wahllokalen auszuzählen. In meinen Augen ist dieses Vorgehen durchaus vernünftig, so kann man etwaigen Manipulationen besser den Riegel vorschieben, außerdem hat man auch gleich noch eine zentrale Anlaufstelle für die Medien.
Wie sieht das ganze jetzt vor Ort aus? Nun, im Endeffekt kann jeder im Rathaus vorbeischauen, und der Auszählung beiwohnen, es gibt keine Einlasskontrollen. Dementsprechend war ein ziemlich großer Andrang, neben diversen Vertretern der Medien und der verschiedenen Parteien und Kandidaten waren auch diverse interessierte Beobachter zu finden. Die Stimmung vor Ort war an diesem Samstag seltsam gespannt, es lag praktisch ein Knistern in der Luft, als die Stimmzettel nach Erstpräferenz-Stimmen sortiert wurden. 
Panorama des großen Ratssaals im Rathaus Cork, von der Medientribüne bis hin zur Bühne, auf der die Ergebnisse bekanntgegeben werden.
In diesem Bereich finden die Auszählungen für den Wahlkreis Cork South Central statt. 
Viel los auf der Medientribüne, die Scheinwerfer machen ein vernünftiges Bild schwierig.
Auch in der Zählstation für Cork North Central ist einiges los.
Die Konkurrenz ist auch schon da ;) 
Die Jungs von RTÉ hatten einen Fernseher aufgebaut, auf dem man die Ergebnisse aus den anderen Wahlkreisen im Land verfolgen konnte. Auch im Zeitalter des Smartphones, und in einem Land, in dem Volumenbeschränkungen bei Mobilen Datentarifen kein Thema mehr sind, war dieser Fernseher stets belagert.
Besonders aufgefallen ist mir, dass verdammt viele Unterstützer von Sinn Féin anwesend waren, bzw. dass vor allem diese die Abzeichen ihrer Partei stolz zur Schau gestellt haben. Ich weiß ganz offen nicht, was ich davon halten soll. Natürlich unterliegt auch Sinn Féin den Gesetzen Irlands, und den demokratischen Prinzipien. Andererseits sind viele Verbindungen der Partei und ihrer Mitglieder ins paramilitärische, um nicht zu sagen terroristische, Milieu und zu Organisationen wie der Provisional IRA noch nicht aufgeklärt, was einen fahlen Beigeschmack hinterlässt.
Über den Nachmittag hinweg liefen die Zählungen weiter, ich habe die Zeit genutzt, um mich mit einer Freundin und ehemaligen Arbeitskollegin zu treffen. Die ersten Ergebnisse waren nicht vor 17 Uhr zu erwarten, also gab es auch kein großes Risiko, das ich was verpassen würde. Abgesehen davon haben soziale Kontakte auch ihre Vorteile. 
Deutlich mehr Leute im Rathaus...
In der Zwischenzeit kamen auch aus den anderen Wahlkreisen die ersten Ergebnisse rein.
Gespannte Erwartung auf der Medientribüne.

Auf der Bühne tut sich etwas...
Ich war dann um 17:40 wieder im Rathaus. Die Zählstationen waren deutlich leerer geworden, und knapp danach wurden auch die ersten Ergebnisse bekanntgegeben. Dran war der Wahlkreis Cork North Central, in dem auch ich wohne. Kurz zur Erklärung, es gibt in Irland keine Parteiwahllisten, hier tritt im Endeffekt jeder Abgeordnete selbst an, auch wenn Parteikandidaten natürlich logistische Vorteile haben. Die um 17:50 bekanntgegebenen Ergebnisse waren nur die sogenannten First Preference Votes, in diesem ersten Durchgang konnte Billy Kelleher von Fianna Fáil die erforderliche Quote erreichen, und damit einen der 4 Sitze im Dáil sichern, die in Cork North Central zur Verfügung standen. Alle anderen Kandidaten in diesem Durchgang haben die Quote verfehlt, so dass die Auszählung und die Übertragung der Stimmen weitergeht.
Danach war ziemlich schnell Cork South Central  mit den First Preference Votes an der Reihe. Dieser Wahlkreis ist die politische Heimat einiger Schwergewichte in der Irischen Politik. Der Vorsitzende von Fianna Fáil, Micheál Martin (Verdammt noch mal, Autocorrect, der wird wirklich so geschrieben!!!), und wie Michael McGrath, der Finanzsprecher der Partei kandieren dort, ebenso wie Verteidigungsminister Simon Coveney von Fine Gael. Bei den First Preference Votes schafften sowohl Micheál Martin als auch Michael McGrath die Quote, und sicherten sich somit zwei der vier Sitze, die auch im Wahlkreis Cork South Central zu holen waren. Simon Coveney muss seinen Sitz noch sichern.
Ich muss abschließend aber noch einmal wiederholen, dass sich die Stimmenverhältnisse noch einmal deutlich verschieben. Aufgrund des recht ungewöhnlichen Wahlsystems kann die sich die Auszählung noch bis in die Nacht ziehen. Dies ist, zusammen mit der Tatsache dass die Wahllokale am Freitag bis 22 Uhr geöffnet hatten, auch der Grund, das die Auszählung erst heute stattfindet. Es kann also noch interessant werden, und es kann durchaus sein, das ich in ein paar Wochen erneut über eine Wahl hier in Irland schreibe.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Vom Tod einer Stadt - die vergessene Katastrophe von Longarone

DJI Spark - Klein, aber fein!

Das Unentdeckte Land - Neuanfang in Irland