El Hierro - Auf dem Weg zum großen Knall?

Eigentlich wollte ich ja in den nächsten Tagen einen längst überfälligen Post zum Flugplatzfest in Speyer veröffentlichen. An diesem Post bin ich auch noch dran, jedoch hat sich mittlerweile ein Ereignis vor der Afrikanischen Küste in mein Blickfeld gedrängt.
Ende August begannen die Seismographen auf der Insel El Hierro, der südlichsten Insel der Kanaren, eine Häufung von kleineren Erdbeben zu registrieren. Die Erdstöße konzentrierten sich auf einen Bereich knapp westlich der Inselmitte. Nun sind die Kanaren eine Vulkanische Inselkette, Erdbeben sind daher nicht unbedingt etwas ungewöhnliches. Bei einer Erdbebenfrequenz von 200 bis 300 wurde man allerdings schon hellhörig.
Über die Zeit steigerte sich sowohl die Häufigkeit als auch die Intensität der Beben. Ende September wurden bereits Stärken von 3 auf der Richterskala erreicht, und aus den Schwarmbeben hatte sich ein vulkanischer Tremor entwickelt, ein Anzeichen dafür das sich Magma den Weg Richtung Erdoberfläche bahnt.
Nun, des Mag ma, des mag ma net kann man sich jetzt fragen, Tatsache ist jedoch das sich die Situation seitdem weiter zugespitzt hat.
Mittlerweile erreichen einzelne Erdbeben die Stärke von 4 auf der Richterskala. Der Zentrale Inseltunnel musste gesperrt werden, da er aufgrund der seismischen Aktivitäten nicht mehr sicher ist. Im Meer südlich der Insel wurde eine massive Unterwassereruption beobachtet. Lasermessungen auf der Insel, sowie GPS-Vermessungen haben ergeben, das die Insel dabei ist, sich auszudehnen, ein weiteres Anzeichen für eine aufsteigende Magmablase.
Die Außenliegenden Gemeinden werden momentan evakuiert, da es mittlerweile zu Felsstürzen und Erdrutschen auf der Insel kommt. Die Evakuierten sollen um die Inselhauptstadt Valverde konzentriert werden. Ob weitere Evakuierungen nötig sind lässt sich momentan nicht sagen, die Spanische Regierung hat jedoch eine spezielle Militäreinheit für Katastrophenhilfe in Marsch gesetzt, um die Anwohner der evakuierten Ortschaften mit Zelten, etc. zu versorgen und für weitergehende Evakuierungen in Bereitschaft zu sein.
Meine persönliche Einschätzung ist das es in absehbarer Zeit zu einer beachtlichen Eruption auf El Hierro bzw im Meer davor kommen wird. Es gibt allerdings ein sehr gutes Blog zu dem Thema. Es wird von Manfred Bretzwieser geführt, einem Autor der auf der Kanareninsel La Palma wohnt, und somit erheblich näher an der Sache dran ist. Seine eigene Insel ist zwar auch nicht die stabilste (Stichwort Cumbre Vieja), aber doch erheblich sicherer als El Hierro.

Adresse im Klartext: http://elhierro1.blogspot.com/

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Vom Tod einer Stadt - die vergessene Katastrophe von Longarone

Buchkritik Apple Intern - Echt jetzt?

Testbericht Bang & Olufsen Beoplay A1 - Tonale Tellermine?