Moderne Welt - Sci-Fi im Alltag...

Viele Sachen werden heute als ganz alltäglich hingenommen. So findet es kaum jemand ungewöhnlich, in den morgendlichen und abendlichen Pendlerzügen diverse Geschäftsleute mit UMTS-Sticks in ihren Notebooks zu sehen. Auch ein I-Phone jagt kaum jemanden noch erfürchtige Schauer über den Rücken (Sehr zum Ärger der Jungs von Apple ;-) )
Aber hat sich schon irgend jemand einmal Gedanken gemacht das diese so alltäglichen Errungenschaften noch vor 15 Jahren Zukunftsmusik waren?
Auch wenn Arthur C. Clarke bereits 1968 in "2001 - A Space Oddyssey" Das Internet vorhergesehen hatte, so war die Idee eines weltweiten Datennetzes für die meisten Durschnittsbürger noch bis Mitte der 90er Zukunftsmusik war.
Allein das ich hier diesen Post von einem WLAN-Hotspot am Frankfurter Hauptbahnhof schreibe (Arbeitsgerät gibts im nächsten Post zu sehen) wäre von 10 Jahren noch pure Fantasie gewesen. Heute greifen öffentliche Hotspots nur so um sich.
Heutzutage werden Neurale Schnittstellen, die direkte Kopplung des Menschlichen Gehirns an einen Computer, von vielen als Spinnerei abgetan, und 3D-Fernseher sind in ihrer Anfangsphase und kaum mehr als ein Spielzeug für reiche. Doch wird das so bleiben?
In Anbetracht unserer Entwicklung in den letzten 50 Jahren glaube ich das weniger. Wir stehen nicht am Ende, sondern erst am Anfang.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Vom Tod einer Stadt - die vergessene Katastrophe von Longarone

Buchkritik Apple Intern - Echt jetzt?

Testbericht Bang & Olufsen Beoplay A1 - Tonale Tellermine?