Anatevka - The Same Procedure as last week?

Also ehrlich, langsam wird das hier zur schlechten Angewohnheit! Das ist schon das zweite Wochenende hintereinander das für Anatevka drauf geht. Naja, wenigstens muss ich den Kaffee und Kuchen nicht selbst bezahlen ;-)

Am 23.01.2010 stand ich mal wieder im Bürgerhaus Ostheim. Der Saal ist mir inzwischen mehr als Vertraut. Ich war bei Just Stars, meinem ersten Musical hier, bei Jesus Christ Superstar hab ich mir hier eine Erkältung vom feinsten zugelegt. Nun also Anatevka. Leichte Verwirrung ist da, eine Erkältung ist aber bis jetzt noch nicht da. 
Die Proben am 23.01.2010 und 24.01.2010 waren die letzten "Einzelproben." Hier gab es noch Möglichkeiten, einzelne Szenen durchzugehen und bei Bedarf zu ändern. Außerdem hatte sich die Presse angekündigt, und am Samstag war noch dazu ein projektbekannter Papparazzi aus Speyer dabei, die Solisten "an die Wand zu stellen." ;- )

Es ging also leicht chaotisch zu. Und nun ohne Umschweife zu den Bildern:



Wenn die ganze Probe Kopf steht hilft manchmal nur "Nervennahrung." Dieses Zeug wurde am Wochenende in rauhen Mengen verbraucht.

 


Dem Regisseur ist nichts zu schwör - Bernd und Kirsten beim verzweifelten Versuch das Chaos auf der Bühne zu ordnen. Syssiphos lässt grüßen.








Anatevka - Sardinen-Edition. Die Bühne in Ostheim ist zwar größer als auf der Ronneburg, aber mehr Platz ist trotzdem nicht.




Skript? Irrelevant. Regie? Irrelevant. Hier Sieht man das was bei so einem Projekt überlebenswichtig ist: KAFFEE!!!!!


 


Ääääh, wie schaltet man das Ding noch mal ein????? - Die "Konkurrenz" bei der Arbeit ;-)


 


Da schwinden sie dahin, meine Diätpläne!




...Blendend, für eine Frau die seit 30 Jahren Tot ist!! Irgendwie kommt das Duo Hohmann/Kleff seit Tanz der Vampire nicht mehr um Untote herum ;-)


 



Auch wenn es so aussieht, das ist keine Vermittlungsrunde und auch kein Untersuchungsausschuss. Das soll mal eine Hochzeitsfeier werden...




Und gleich noch ein Geist... Who ya gonna call???? 




Massieren oder Massakrieren, was wird hier gespielt???
 


So, das wars für's erste. Mehr Bilder gibt es auf der Projekt-Homepage meines Vaters. Der ist übrigens in diesem Post verewigt. Falls es euch gefällt, sagt mir ruhig bescheid, falls nicht bitte ebenso. 

Bis zum nächsten Mal!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Vom Tod einer Stadt - die vergessene Katastrophe von Longarone

Buchkritik Apple Intern - Echt jetzt?

Testbericht Bang & Olufsen Beoplay A1 - Tonale Tellermine?