MyZeil - Kreative Kurven zum Ersten

Frankfurt am Main hat eigentlich kaum etwas an kreativer Architektur zu bieten. Hübsch vielleicht manchmal, imposant auf jedenfall, aber definitiv nicht kreativ! Die Zeilgalerie war ein netter Versuch, aber ansonsten hat die Innenstadt noch unter den Nachwehen der Alliierten Bombenangriffe während des 2. Weltkriegs zu leiden.
Eine Ausnahme gibt es jedoch: MyZeil


Das MyZeil ist ein Einkaufszentrum das Anfang 2009 eröffnert wurde. Es ist der Erste Bau auf der Zeil der sich wirklich deutlich vom Einheitsbrei der modernisierten Nachkriegsbauten abhebt. Durch seine ungewöhnliche Form ist es sofort wiederzuerkennen. Außerdem bietet es diverse Interessante Perspektiven für die Fotographie, eines meiner Hobbies. Das MyZeil ist nicht zuletzt wegen seiner Namensgebung scharf angegriffen worden, was vor allem eins zeigt, nämlich die Beschränktheit der Betreffenden Kritiker.


Ich werde daher die Möglichkeit nutzen ein paar Schnappschüsse zu präsentieren. Die Qualität der Bilder ist manchmal etwas fragwürdig, ich habe mich hauptsächlich auf interessante Perspektiven konzentriert.




Nein, da hat kein frustrierter Kunde seine Wut an den im Innern befindlichen Unternehmen abgelassen! Das gehört so.


Und da haben wir auch Trichter Nummer 2. Ob das ein Symbol sein soll für das Schwarze Loch in dem das Geld der Kunden landet?


Gerade Linien sind für den Architekten wohl ein Fremdwort. Das innere hat öfters was von Raumpatrouille Orion bei den ganzen Kurven.




Und nun noch ein Blick auf die mit 48 Metern längste Rolltreppe in Frankfurt. Sie führt vom Erdgeschoss direkt bis in den Food Court auf der 4. Etage.  Hier hat sich der Architekt wohl an Alcatraz orientiert. Man kommt leicht rein, das Problem fängt dann an wenn man wieder raus will!


 Da geht man doch glatt die Wände hoch! Aufgrund der geschwungenen Architektur erfordert das Fensterputzen im MyZeil manchmal etwas drastische Lösungen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Vom Tod einer Stadt - die vergessene Katastrophe von Longarone

Buchkritik Apple Intern - Echt jetzt?

Testbericht Bang & Olufsen Beoplay A1 - Tonale Tellermine?